gründungsKompass 2019

Geschrieben am 05.03.2019
von Iza Witkowska

Wie entwickle ich eine kreative Geschäftsidee für ein (soziales) Start-up? Was  bedeutet „Entrepreneurship“, was macht eine Unternehmerpersönlichkeit aus und welche unternehmerische und gesellschaftliche Verantwortung bringt eine Gründung mit sich? Und wie kann ich erfahren, ob diese Themen hilfreich und wichtig sind für meine persönlichen Zukunftsplanungen?



Diesen und weiteren Fragen gingen wir auch 2019 in dem 4-tägigen-Workshop "gründungsKompass: Die Entrepreneurship Education Academy des Studienkompass" auf den Grund, den der Studienkompass gemeinsam mit der Karl Schlecht Stiftung umsetzt. Wie stets im Studienkompass geht es insbesondere um die Überlegung, wie der individuell passende Weg in die eigene Zukunft aussehen kann.



Bewerben konnten sich alle Teilnehmenden des Studienkompasses aus den Jahrgängen 2016, 2017 und 2018. 

An diesem Wochenende hatten die Stipendiat*innen die einmalige Gelegenheit, Einblicke in die Welt von Entrepreneurship und unternehmerischem Denken zu erhalten. Sie entwickelten im Team eigene Geschäftsideen und lernten hierfür hilfreiche Kreativitätstechniken kennen. Im Rahmen einer Exkursion zu einem der größten sozialen Start-up-Inkubatoren Deutschlands konnten sie sich mit Expert*innen aus der jungen Gründerzene zu ihren Erfahrungen austauschen. In den Monaten nach dem Workshop erhalten alle die Chance, ihr persönliches Netzwerk auszubauen und lernen in "Gründungsdialogen" interessante Menschen kennen, die sich für eine eigene Gründung entschieden haben.



Insgesamt konnten 25 Studienkompass-Stipendiat*innen aus ganz Deutschland an diesem besonderen Workshop teilnehmen. Reise- und Übernachtungskosten sowie Verpflegung wurden vollständig übernommen. 

Den Bericht unserer Teilnehmenden Chiara Rangone findest du hier.