Feedback-Methoden zur Auswertung von Treffen

Geschrieben am 14.11.2020
von Iza Witkowska


Weitere Feedback-Methoden findet ihr hier



Daumenabfrage

Zu einer vorgegebenen Frage drückt jede(r) Teilnehmende mit dem Daumen die eigene Meinung aus:

  • Daumen hoch: positiv
  • Daumen runter: negativ
  • Daumen waagerecht: neutral



5-Finger Feedback

Es ist eine gute Gruppenmethode um eine mehrdimensionale Rückmeldung zu bekommen. 

Ablauf: Alle Teilnehmenden zeichnen die Umrisse einer Hand auf ein Blatt Papier. Anschließend schreibt jede(r) für sich in alle fünf Finger das entsprechende Feedback.

Daumen: Lob - „Besonders toll fand ich heute …“ 

Zeigefinger: Hinweis – „Darauf möchte ich hinweisen …“ 

Mittelfinger: Kritik – „Mir hat diese Sache nicht gefallen ..."

Ringfinger: Verbindung – „Für die Zukunft nehme ich mit …“

Kleiner Finger: Mangel – „ Zu kurz kam heute …“



Blitzlicht

Die Teilnehmenden äußern sich reihum kurz in ein bis zwei Sätzen zu einer Frage, z. B.: Was hat dir gut gefallen? Was hat dir weniger gut gefallen? Diese Äußerungen dürfen von den anderen weder kommentiert noch kritisiert werden. Es soll auch nicht nachgefragt werden. 

Ein schriftliches Blitzlicht kann mit ähnlicher Fragestellung so aussehen, dass alle Beteiligten einen oder zwei Sätze schriftlich formulieren und z. B. in eine vorgegebene Denkblase hineinschreiben. Das schriftliche Blitzlicht hat den Vorteil, dass die Meinungen automatisch dokumentiert sind.




Kartenabfrage

Alle Teilnehmenden notieren auf grünen Karten, was ihnen an der Zusammenarbeit gefallen hat; auf rote Karten, was gestört hat. Die Karten werden für alle sichtbar aufgehängt, gemeinsam nach inhaltlichen Aspekten gruppiert und besprochen.




Stimmungsbarometer

Mit Hilfe von Kreppband wird auf der einen Seite des Raums ein Pluszeichen auf den Boden geklebt, auf die gegenüberliegende Seite ein Minuszeichen. Wertende Aussagen der Gruppenleitung werden nun von den Teilnehmenden beantwortet, indem sie sich entlang des Stimmungsbarometers im Raum positionieren.




Dart-Abfrage

Auf ein Blatt Papier wird ein Kreis gezeichnet, der in mehrere konzentrische Kreise und unterschiedliche Kuchenstücke aufgeteilt ist. Die Teilnehmenden bekommen Klebepunkte oder einen Stift. Sie bewerten, ob ein Programmabschnitt voll ins Schwarze getroffen hat oder vielleicht „voll daneben“ war, also sogar außerhalb der Scheibe anzusiedeln ist. Hinweis: Die Dartscheibe eignet sich besonders zur Schnellreflexion an der Ausgangstür, wenn zur Reflexion nicht mehr allzu viel Zeit bleibt.




Koffer packen: „Ich lasse hier … Ich nehme mit …“

Die Teilnehmenden schreiben auf verschiedene Karten, was sie von dem Treffen mitnehmen und was sie da lassen (z. B. ungeklärte Fragen, Unnützes etc.). Die Karten, die sie mitnehmen, werden symbolisch in eine Schatzkiste, einen Koffer oder eine Tasche abgelegt, die Karten, die sie da lassen, können z. B. in einen Mülleimer abgelegt werden.




Reflexionsbogen

Ein Reflexionsbogen, der zum Abschluss einer Veranstaltung genutzt werden kann, findet sich im Kapitel  Vorlagen in diesem Handbuch. Fragebögen sind nützlich, um detailliert Meinungen von den Teilnehmenden zu erhalten. Außerdem schulen sie die Selbstreflexions-Fähigkeiten der Teilnehmenden.

Einen Reflexionsbogen könnt ihr hier herunterladen.


Reflexionsbogen Reflexionsbogen