So einfach geht's: Fahrplan zur Gründung

Geschrieben am 05.03.2019
von Iza Witkowska


Endlich etwas Eigenes starten. Ein Unternehmen zu gründen - das ist der Traum von vielen Menschen. Das muss kein Traum bleiben, denn der Weg dahin ist gar nicht schwer. Der Ausgangspunkt jeder Gründung ist eine gute Geschäftsidee. Die IHK Berlin hat hierzu eine Checkliste erstellt, in der Sie die wichtigsten Aspekte, weiterführende Informationsquellen und Merkblätter finden. Laden Sie sich im Downloadbereich auch die ergänzenden Unterlagen herunter. Wir beraten Sie gern weitergehend zu den einzelnen Schritten, dazu finden Sie die Ansprechpartner*innen in den Links oder rufen Sie uns direkt an.

 


1. Ideenentwicklung

Fragen, die Sie sich stellen sollten: Was kann ich? Was möchte ich machen? Wo muss ich mir noch weitere Informationen oder Fähigkeiten aneignen?
 
Teilen Sie Ihre Idee: Fragen Sie Freunde oder Verwandte, was diese von Ihrer Geschäftsidee halten. Nehmen Sie deren Feedback auf. Nutzen Sie Ihr Netzwerk auch, um später Partner*innen und Kund*innen akquirieren zu können.
Mit dem Business Model Canvas können Sie bspw. Ihre Idee zu Papier bringen. Hier gibt es dazu mehr Informationen. Einen leeren Plan, um Ihre Idee zu skizzieren, finden Sie im Downloadbereich.


2. Informieren und beraten lassen

Sie sind immer noch entschlossen, ein Unternehmen zu gründen? Dann sollten Sie sich jetzt intensiver mit der Gründung beschäftigen. Denn: Je mehr Informationen Sie sich im Vorfeld einholen, desto besser wird Ihre Gründung funktionieren. Grundlegende Informationen erhalten Sie bspw. in Gründungsseminaren, Broschüren und Einstiegsberatungen.
 
Wichtige Fragen dabei sind: Ist meine Idee erlaubnispflichtig oder überwachungsbedüftig?  Möchte ich sie im Haupt- oder (vorerst) als Nebenerwerbstarten.
Benötigen Sie weitere Fachkenntnisse oder kaufmännisches Wissen, kann das im Rahmen von Seminaren, Workshops, Veranstaltungen und Weiterbildungen erworben werden. Nutzen Sie die übergreifende Seite der Weiterbildungsdatenbank, um ein passendes Seminar zu finden. Neben anderen Anbietern stehen Ihnen auch die IHKs mit einem umfangreichen Weiterbildungsprogramm zur Verfügung.


3. Businessplan

Ein Businessplan ist die Grundlage ihrer Unternehmensgründung. Überlassen Sie nichts dem Zufall. Erläutern Sie Ihre Geschäftsidee bzw. Ihr Vorhaben ganz genau. Je nach dem für wen und welchen Zweck der Plan geschrieben wird sollte darauf der Schwerpunkt liegen. Ein*e Investor*in hat andere Anforderungen als eine konventionelle Bank, das Arbeitsamt benötigt andere Informationen als der*die Vermieter*in der Gewerbeimmobilie.


4. Finanzierung

Zur Bank? Zum Investor? Mit Crowdfunding? Es gibt viele verschiedene Wege, eine Gründung zu finanzieren. Jeder Weg hat seine Vor- und Nachteile. Wichtig ist grundsätzlich, dass Sie sich frühzeitig Gedanken über die passende Strategie machen. Denn: Eine solide Finanzierung ist die Grundlage für ein langfristig erfolgreiches Unternehmen.


5. Gründung

Der offizielle Schritt in die Selbstständigkeit ist die Anmeldung beim Gewerbeamt. Ob diese Anmeldung ausreichend ist oder vorher eine Anmeldung beim Handelsregister notwendig ist, hängt von der Rechtsformwahl ab. Die Rechtsform ist von vielen Einflussfaktoren abhängig: Anzahl der Gründenden, Geschäftsgegenstand, Haftung, Umsätze etc. Informieren Sie sich dazu auf den folgenden Seiten.


6. Nach der Gründung

Nach der Gründung erfolgt die Anmeldung beim Finanzamt. Dazu erhalten Sie den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung. Grundlegende Informationen zu Steuern finden Sie online. Weitergehende Beratung zu diesem Thema erhalten Sie bei einem*r Steuerberater*in.
 
Ausführliche Informationen findet ihr auf der Website der IHK.