Beispiele für soziale Unternehmen

Geschrieben am 06.03.2019
von Iza Witkowska


1. Wavefont


Wir sind ein Unternehmen, das mit WaveFont eine neue Technologie und Darstellungsweise entwickelt hat, die – zusätzlich zum Gesprochenen – die Eigenschaften der Stimme (z.B. Betonungen, Geschwindigkeit, Pausen) und Emotionen intuitiv in Untertiteln darstellt.

Vor allem für Hörgeschädigte bringt die Untertitelung einen Mehrwert zu der herkömmlichen Darstellungsweise, weil sie Informationen aus der Stimme erhalten, von denen sie vorher komplett oder zum Teil ausgeschlossen waren. Auch ausländischen Mitbürger*innen, die beim Erlernen der deutschen Sprache Schwierigkeiten haben Betonung, Längen und Pausen auf die richtige Art und Weise auszusprechen, hilft die intuitive Darstellung.

Mit WaveFont-Untertiteln tut man mehr für die Themen Inklusion, Integration und Barrierefreiheit, erhält aber auch einen Eye Catcher und erreicht somit mehr Menschen in Social Media, die innerhalb von 3 Sekunden entscheiden, ob sie Videos weiterschauen oder nicht. Jetzt bieten wir einen Service an, der WaveFont-Untertitel produziert.

 

 



2. LEGGA! LEGGA!


Legga! Legga! ist eine Kochsendung für das Medium Youtube, die Kinder unterhaltend und ganz ohne moralischen Zeigefinger an das Thema bewusste Ernährung heranführt. Im Zentrum der maximal sechsminütigen Clips steht dabei der Spaß an der Zubereitung von Speisen, um das Publikum auf Augenhöhe abzuholen. Dies gelingt durch die geschickte Mischung aus einem Moderator, einer Köchin und vier tierischen Klappmaulpuppen, die für vier unterschiedliche menschliche Ernährungsphilosophien stehen: Eichhörnchen, Luchs, Wolf und Wildschwein. Jedes Tier repräsentiert einen anderen Aspekt von Ernährung und hat seine Stärken und Schwächen. Sie werden alle gleich ernstgenommen und der Moderator und die Köchin urteilen nie über sie.

Erschaffen um sich mit ihnen identifizieren zu können, demonstrieren die Puppen den Zuschauer*innen durch die aufkommenden kleinen Konflikte, gewitzten Kommentare und Diskussionen über das Essverhalten des jeweils anderen, wie vielfältig Ernährungsgewohnheiten sein können. Wertfrei und offen will Legga! Legga! dabei keinen Bias transportieren oder eine bestimmte Ernährungsweise als die einzig richtige darstellen. Ziel ist es vielmehr, Kinder zum Kochen zu animieren und durch den unterhaltenden Rahmen Lust auf gesunde, ausgewogene Ernährung zu erzeugen. Einmal auf den Geschmack gebracht, können kleine wie große Zuschauende die Rezepte samt Kochtipps auf der zugehörigen Webseite abrufen und nachkochen.



3. SOMSKAT - SLOW FASHION


SOMSKAT ist ein Slow-Fashion-Label, das unsere Zukunft im Blick hat und Kund*innen in den Entstehungsprozess einbezieht: Ressourcenschonung, nachhaltige Materialien, maximale Transparenz, Konsumbewusstsein & eine Community, die über die Produktion entscheidet.


(1) Nachhaltiges Produktangebot:

„Timeless Fundamentals“ sind langlebige Kleidungsstücke, die nicht dem saisonalen Kollektionsrhythmus folgen. Sie sind immer verfügbar und werden stetig weiterentwickelt. Über neue „Crowdfunded Specials“ der Kollektion entscheiden Kund*innen in einem Fundingprozess und werden so Teil der Wertschöpfungskette. 
Diese Kleidungsstücke werden nur produziert, wenn sie von genügend Community-Mitgliedern nachgefragt werden.  


(2) Maximale Transparenz: 

Wir verwenden nur Rohstoffe, deren Herkunft uns bekannt ist und teilen alle Informationen der Wertschöpfungskette. Auch die Preisgestaltung kommunizieren wir offen, alle Kostenblöcke sind transparent und nachvollziehbar. 


(3) Verantwortungsbewusstes Design: 

All unsere Kleidungsstücke sind modular miteinander kombinierbar, ihre Lebensdauer wird zusätzlich durch zeitloses Design und hohen Qualitätsanspruch verlängert. Wir verwenden nur nachhaltige und geprüfte Materialien. Minimales Design bei maximaler Wertigkeit. Unsere „Timeless Fundamentals“ sind 12 Monate/Jahr tragbar, während saisonale Formen und Farben als „Crowdfunded Specials“ erst von der Community freigegeben werden müssen.


Langlebigkeit ist die schönste Form der Nachhaltigkeit. 



4. READY TO CODE


Wir sind davon überzeugt, dass Mädchen und Frauen dieselben Dinge lernen können wie Jungs und Männer und, dass jede*r die Chance haben sollte, seine Potenziale voll zu entfalten. Deshalb setzen wir uns für mehr Gleichberechtigung in der IT ein und unterstützen Mädchen und Frauen auf dem Weg in den Beruf in einer männerdominierten Branche. 

In Kooperation mit Schulen, Jugendhäusern und anderen Initiativen bieten wir Einsteigerinnen-Workshops und -Kurse für Schülerinnen an, die Berührungsängste und Vorurteile abbauen und zeigen, dass Programmieren Spaß machen kann. Mit unserer Meetup-Reihe „Cocktails & Code“ für Entwicklerinnen und Interessierte sowie einem wachsenden Netzwerk wollen wir eine stärkende Gemeinschaft aufbauen und weibliche Vorbilder sichtbar machen. 



5. GENERATIONEN MOSAIK (GEMO)


Die Onlineplattform Generationen Mosaik ermöglicht einen Wissensaustausch zwischen Älteren und Jüngeren. Ältere haben einen immensen Wissensschatz und viel Lebenserfahrung. Jüngere verfügen über wertvolles Wissen im Bereich Digitalisierung. So verfügen beide Seiten über Wissen, von dem die jeweils andere Seite profitieren kann.
Auf der Plattform können beide Seiten entweder „Expertise“ in verschiedenen Bereichen (Hauswirtschaft, Handwerk, Umgang mit Technik Smartphones & Co., uvm.) anbieten oder finden. Durch GeMo bekommen sowohl Ältere, als auch Jüngere die Möglichkeit sich miteinander zu verbinden, voneinander zu lernen und ein besseres gegenseitiges Verständnis zu entwickeln.