Studienort Stuttgart

Geschrieben am 20.06.2022
von


Das Angebot von Universitäten und Hochschulen in Stuttgart in Forschung und Lehre geneßt internationale Anerkennung. Mit Studienmöglichkeiten von der technischen bis zur musikalischen und künstlerischen Ausbildung haben Studieninteressierte eine sehr umfangreiche Bandbreite an Möglichkeiten. Zusätzlich zu den sieben öffentlichen Hochschulen, die über das ganze Stadtgebiet verteilt sind, bieten auch zahlreiche private Bildungseinrichtungen in Stuttgart ein breit gefächertes Studienangebot an. Selbst Fernhochschulen haben ihre Studienzentren in der Landeshauptstadt. Bestimmt ist auch für dich etwas dabei!


Lebenshaltungskosten

Top

Eine Vielzahl von Studierendenwohnheimen bietet eine sehr günstige Variante des Wohnens. Es gibt ungefähr 6.500 Plätze. Die Zimmer werden vom Studienwerk vermittelt und sind sehr begehrt. Deshalb solltest du die Anmeldung so früh wie möglich auf den Weg bringen. Die Wohnheime liegen vorwiegend in der Nähe der Hochschulen.

  • Hier kannst du nach den Wohnheimen recherchieren.
  • Eine Alternative dazu sind Zimmer in Wohngemeinschaften. Du kannst in verschiedenen Online-Portalen nach freien Zimmern suchen. Einen Überblick gibt es hier.

Als eine der Stärksten Industrieregionen Deutschlands bietet Stuttgart vielseitige und gute Karrieremöglichkeiten für Studierende in den zahlreichen Unternehmen der Automobilbranche, anderer großer Konzerne und den vielen Forschungseinrichtungen. Diese bieten ambitionierten Studierenden eine Vielzahl von Angeboten sich während des Studiums etwas dazu zuverdienen und nach dem Studium einzusteigen.

 

Flop

Der Blick aufs Thema Lebenshaltungskosten offenbart, dass Stuttgart in diesem Zusammenhang relativ schlecht abschneidet: Die durchschnittlichen Lebenshaltungkosten ligen für Studierende bei ca. 861 Euro pro Monat. Genauere Details dazu findest du hier.

Im Mittel sind es bundesweit 650 Euro pro Person, deutlich weniger also als in Stuttgart.

 


Studentisches Leben

Top

  • Zum Feiern und Tanzen bieten sich diverse Klubs am Rotebühlplatz und in den Seitenstraßen an. Angenehme Bars laden zu beiden Seiten der Theodor-Heuss-Straße zum Verweilen ein. An sonnigen Tagen sitzen viele Studierende am Hans-Im-Glück-Brunnen beim Rathaus.
  • Einkaufen kannst du unter anderem auf der Shopping Meile Königsstraße zwischen Hauptbahnhof und Schlossplatz.
  • Ganz groß wird in Stuttgart auch der Fußball geschrieben. Der Verein VfB Stuttgart hat eine große Fangemeinde. Der Besuch des riesigen Stadions voller begeisterter Fußballfans ist immer ein besonderes Erlebnis.
  • Mit dem Stuttgarter Frühlingsfest und dem Cannstatter Volksfest lockt das Festgelände, Cannstatter Wasen, zweimal im Jahr Menschen von nah und fern an. Klar, dass auch Studierende den Rummel mit Begeisterung genießen.
  • Um Stuttgart richtig kennenzulernen, kannst du ausgedehnte Wanderugen unternehmen und dir die Metropole von oben anschauen. Es gibt zahlreiche tolle Aussichtspukte, beispielsweise die Grabkapelle oder den Fernsehturm. Du entdeckst dabei nicht nur eine quirlige großstadt, sondern auch Weinberge soweit das Auge reicht.
  • Stuttgart liegt inmitten einer sehr facettenreichen Region und bietet Ausflugsziele in alle Richtungen an. Burgen, Schlösser und Klöster zu entdecken macht Appetit. Schwäbische Spezialitäten wie das Nationalgericht Maultaschen, Spätzle, aber auch Schupfnudeln, Gaisburger Marsch und Flädlesuppe werden genau wie Weine aus der Region in zahlreichen Gaststätten rund um Stuttgart serviert.
  • Zudem ist es im Vergleich zu anderen Regionen Deutschlands relativ warm und wenig regnerisch, also perfekt alles das ganze Jahr über auszukundschaften.

 

Flop

  • Der Neckar ist nicht als Badegewässer ausgewiesen, ein regelrechtes Verbot besteht innerhalb der Stuttgarter Stadtgrenzen.
  • Bei Stuttgart denken einige an Klischees wie "Schaffe, schaffe, Häusele baue" oder an Eigenschaften wie verschlossen, spießig und langweilig. Doch genauso ist Stuttgart überaus beliebt und geschätzt in "The Länd" (BaWü) und man sollte sich definitiv sei eigenes Bild machen.